Zur Bildung des Klimabürgerrats

Offener Brief an die Akteure von „Mehr Demokratie“ zu den Klimabürgerräten in Berlin,  Link Mehr Demokratie Meldung

Sehr geehrte Damen und Herren!

Demokratische Beteiligung kann nur dann förderlich fürs Gemeinwohl sein, wenn eine substanzielle Informationsbasis vorhanden ist. Da heute zunehmen „Meinung“ (bei Nachfrage meist gar kein Wissen vorhanden) mit „Fakten“ gleichgesetzt wird, ist für den Klimabürgerrat echte wissenschaftlich basierte Information erforderlich.

Das breit propagierte und extrem simplistische „CO2 regelt das Klima“ ist eine unzulässige Überbetonung der Nebenrolle der trockenen Klimagase. Das steht so auch nicht in den IPCC-Berichten und ist eine politische Verzerrung. Die vielen Kritiker die, darunter ausgewiesene Fachleute, die oft eine realistischere Betrachtung vertreten, werden systematisch diffamiert. Der Wasserkreislauf mit Verdunstungskühlung, Wolkenbildung und Kondensationswärme, Ermöglichung einer klimaregelnden Vegetationsdecke ist der Hauptfaktor. Der Wasserkreislauf wird insbesondere durch die agro-chemische Landwirtschaft, Abholzung und falsche Beweidung zerstört. Brandenburg ist ein Beispiel, deshalb trinkt Berlin im Sommer sein eigenes Abwasser.

Der Klimawandel ist sehr viel dramatischer, als die Aussage „Hauptursache-CO2-Verharmlosung“ suggeriert. Bei Zerstörung der Wasserkreiskläufe kommt es zu einer Steppenbildung, wo das Klima völlig aus den Fugen gerät. Wir sind immer noch auf dem Weg zu einem menschengemachten Wüstenplaneten – die Vernichtung der Böden ist für die Agro-Chemie ein gigantisches Geschäft. Trotz der Ignoranz der meisten Regierungen (starke Lobby) ist die Regenerative Landwirtschaft besonders in Nordamerika stark auf dem Vormarsch. Damit kann der Boden innerhalb weniger Jahre regenerieren, die aktuell fatale Abhängikkeit von dem sehr energiezehrenden Mineraldünger ist schnell überwunden. Der Boden wirkt mit Regeneration wie ein Schwamm, das Grundwasser erholt sich und die Belastung mit Nitrat wird drastisch verringert. Das lokale Klima wird stabilisiert. Die Bauern verdienen deutlich mehr bei gleicher und stigender Produktion.

Anstatt den breiten Ausstieg aus der Agro-Chemie anzugehen, werden mit der Irreführung neue Milliardenmärkte geschaffen. Das internationale „CO2-Geschäft“ hat Umsätze von Hunderten von Milliarden. Wer weiterhin an die Hauptrolle des CO2 glauben will, kann mit Regenerativer Landwirtschaft, Agroforst, Rainwater Harvesting und Protionsbeweidung (Ausstieg aus der Stallhaltung udn Futterimporten) einen maximalen echten Klimaschutz erreichen (mein Vortrag dazu) – während sich der CO2-Gehalt in der Atmosphäre dann sogar gefährlich senken könnte (ab ca 180 ppm kein höheres Leben mehr möglich).

Um zu einem echten demokratischen Dialog zu kommen, braucht es eine Darstellung der Gesamtthematik. Diese kann nicht den Lobbygruppen mit pseudo-öko-Politik überlassen werden. Ich rege an, einen solchen Prozess – mit Schutz vor den Diffamierern – mit mit dem Klimabürgerrat mit dem Klimabürgerrat in Gang zu setzen. Damit wirke ich gerne mit – leider sind auch viele kritsche Menschen oft einseitig oder „gläubig“: Es ist nur der Solarzyklus, stimmt sowiso alles nicht etc.

Wer stillschweigend mitschwimmt, akzeptiert die Korruption. Wer hinterfragt, kann sich eine Meinung erarbeiten. Die Prinzipien und das Zusammenwirken sind nicht schwer zu verstehen, auch wenn die Systeme komplex sind.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Otterpohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.