Sensation im Reisanbau: 20% des globalen Wasserverbrauchs einsparen!

Rettung für Millionen von Reisbauern:
Dringender Aufruf zur Mitwirkung für iRice!

Unsere Forschung an der TU Hamburg hat einen weitreichenden Durchbruch im Trockenreisanbau erbracht! Mit dieser Innovation kann das bisherige SRI-System weit nach vorn gebracht und zum internationalen Standard werden. Damit können bei verbessertem Ertrag, Bodenaufbau, Gewässerschutz und Klimaverbesserung etwa 20% des globalen Wasserverbrauches eingespart werden! Die Wasserbelastung durch Nitrat und Biozide kann weitgehend vermieden werden, wobei dafür dann Kompost nötig wird. Jetzt wollen wir das Wissen vertiefen und verbreiten. Mitwirkung in Form von Master-Arbeiten oder eine Doktorarbeit (jeweils selber Mittel einwerben!) sind sehr willkommen. Ähnlicher Anbau sollte auch bei uns mit Getreide gehen, Erfahrungen bitte im Kommentar mitteilen.

Das „System of Rice Intensification“ (SRI) ist ein Trocken-Bio-Anbau von Reis. Dieser wurde vor etwa 40 Jahren in Madagaskar entwickelt und von Cornell University (USA) untersucht und populär gemacht. Wegen der vielen Dürrekatastrophen ist der Wechsel zu Trockenreisanbau dringend geboten. Reis mag eigentlilch nicht unter Wasser wachsen, kann das aber überstehen. Damit wird der Unterwuchs verhindert – allerdings auf Kosten eines extrem hohen Wasserbedarfes.

Ich drufte das System von etwa 20 Jahren in Indonesien kennen lernen: Danke and Mayrina und den inzwischen im hohen Alter verstorbenen Prof. Dr. Mubiar von der University of Bandung!, Bei einem Besuch bei einer SRI-Familienfarm hatte es in der besuchten Region gerade eine massive Überflutung gegeben (neben Dürre die andere Seite von Boden-/Vegetationszerstörung). Der SRI Bauer hatte bei der ÜBerflutung als einziger in der ganzen Gegen keinen Verlust erlitten; viele der traditionellen Nassreisbertiebe hatten Totalverlust.  Vor einige Jahren haben mich diese Besuche dann inspiriert, unserem Absoventen Tavseef Shah aus der Reisanbauregion Kashmir die Weiterentwicklung von SRI als Forschungsthema zu geben. Er hatte dann die geniale Idee SRI mit Bohnenanbau zu kombinieren: iRice war erfunden! Die Glückwünsche aus Cornell kamen 2 Stunden nach der Veröffentlichung von Tavseefs Vortrag in YouTube.

Wer Tavseef in seiner Arbeit unterstützen möchte, kann für sein Crowdfunding-Projekt spenden. Auch kleinere Beträge helfen, auch um ihn zur weiteren Arbeit unter teils harten Bedingugen zu motivieren. Die Mittel kommen komplett dem Projekt in Kashmir zugute. Wenn jemand einen sehr großen Beitrag leisten möchte, kann man auch direkt an unseren gemeinützigen Verein spenden. Selbstverständlich gibnte es dabei eine Spendenbescheinigung. Es soll ein unabhängiges Trainings- und Forschungszentrum in Zusammenarbeit mit einer regionalen Hochschule aufgebaut werden.

Hier klicken für meinen Vortrag über iRice (ca 30 min)

Meine Kurzbeschreibung: Kurzbeschreibung deutsch

Crowdfunding:

Deutsch:
https://www.betterplace.org/de/projects/91320?utm_campaign=user_share&utm_medium=ppp_stats&utm_source=Link

English:
https://www.betterplace.org/en/projects/91320?utm_campaign=user_share&utm_medium=ppp_stats&utm_source=Link

Vortrag Tavseef 30 min (engl):
iRice vortrag Tavseef engl

 

Ein Gedanke zu „Sensation im Reisanbau: 20% des globalen Wasserverbrauchs einsparen!“

  1. Lieber Ralf Otterpohl, lieber Tavseefs,
    was für ein mutmachendes Projekt super! Ja es kann alles ganz einfach sein, wenn wir uns erinnern, dass nur alles natürich ineinandergreifen braucht …
    Mich hat auch die Arbeitsweise von Ernst Götsch, der in Brasilien „sonotropisch“ arbeitet sehr beeindruckt. Falls ihr ihn nicht kennt, hier ist ein Link zu seiner Seite: https://agendagotsch.com/en/
    Ich selbst diene der Erde in diesem Bereich als „Stadtelfin“damit, dass ich eine kleine Wurmfarm führe und wilde Gärten anlege 🙂
    Herzliche Grüße aus der Hamburger City
    Stadtelfin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.