Klimaanpassung und Dürrevermeidung ganz dringend!

Die natürlichen Klimazyklen über die Jahrhunderte legen nahe, dass es in den nächsten Jahren eine neue kleine Eiszeit geben könnte. Da das ein globaler Vorgang ist und viele der großen Anbaugebiete der Welt betrifft, würden Lebensmittel knapp und extrem teuer. Schon jetzt gibt es riesige Schäden duch Kälteextreme.  Wenn es so kommt, ist die lokale Versorgung mit Wintergemüse überlebenswichtig, Gewächshäuser, kälteresistente Nahrungspflanzen. Da aus den zurückliegenden schlimmen Erfahrungen immer wieder Dürrezeiten kamen, wird ein guter Umgang mit Wasser noch wichtiger.

Die Kaltphasen gingen immer mit extremen Dürrephase einher, die zusammen mit der Kälte zu furchbaren Hungersnöten führten. Die überwältigend vielen Meldungen aus vielen Teilen der Welt hat David DuByne http://www.oilseedcrops.org/global-cooling/ beschrieben. Seitdem er in seiner Handelsfirma vor einigen Jahren immer höhere Kaffepreise erlebte, fand er heraus dass dieses an extrem kaltem Wetter lag. (wie so oft sind die besonders guten Seiten in Englisch)

Anders als in der Kleinen Eiszeit des Maunder-Minimums sind wir jetzt beim Eintritt ins Eddy-Minimum in einer anderen Phase des ca 26.000 Jahre dauernden „Großen Jahres“ – da kann es noch ganz andere Einflüsse in unserem elektrischen (bzw elektromagnetischen) Universum geben. Die magnetische Situation der Erde ist offenbar aktuell sehr instabil, die magentischen Pole bewegen sich immer schneller und es könnte einen Polsprung geben. Aus den seit längerem immer geringen Sonnenfleckaktivitäten können wir mit Abkühlung rechnen – diese geringe Aktivität passt zu den zyklischen Abläufen. Aber: Zugleich gibt es Berichte, die von der Passage unseres Sonnensystems durch einen energiereichen Bereich unserer Galaxie, der Milchstraße mit einem deutlichen Erwärmungspotential für alle Planeten und Monde ausgehen. Die Situation wird noch undurchschaubarer durch die immer mehr diskutierte Möglichkeit einer Micro-Nova-Eruption (12.000-Jahres-Zyklus?) der Sonne in den kommenden Jahrzehnten (30 Jahre?). Damit könnte es eine extreme Erwärmung in sehr kurzer Zeit geben, während zugleich Massen von Eruptivmaterial die Erde treffen könnten.

Bitte selber recherchieren, vieles ist ausserhalb der aktuellen Schulwissenschaft von Wissenschaftlern mit interessanten Hypothesen. Das scheint mir persönlich sehr relevant zu sein, um sich ein besseres Bild von den vielen möglichen Entwicklungen zu machen! Projekte auf dem Land können katastrophale Verhältnisse abmildern, besonders die sehr großen Städte könnten zu furchtbaren Fallen werden. Keine Panik – aber auch keine Ignoranz. Gewisse massvolle Vorbereitungen sind jetzt sehr einfach, können aber sehr wichtig werden.

Suchbegriffe:
Little Ice Age, Global Cooling, Grand Solar Minimum, Solar Micronova
Neben DuckDuckGo (oder goog…) immer auch in YouTube, Vimeo, D-Tube und BitChute suchen…

Dr. Wheelers Drought Clock (Dürre-Uhr): Eine Darstellung der natürlichen Sonnenzyklen und ihre Überlagerungen, die dicken schwarzen Balken sind Dürrezeiten, C bedeutet Krieg und Hungerzeiten. Wie oben erläutert, ist die Gesamtsituation derzeit anders.

https://worldcyclesinstitute.com/dr-wheelers-drought-clock

Dieser Beitrag ist selbstredend in keiner Weise als wissenschaftliche Veröffentlichung gedacht, sondern als Denkanregung für kompetente Mitdenker in einer polarisierten Debatte. Wenn diese Aussagen zutreffen, sind die Konsequenzen sehr weitreichend und erfordern ein Umdenken in ländlicher Entwicklung in Richtung Dürre- und Kälteresilienz. Die wissenschaftlichen Grundlagen sind umfangreich verfügbar und leicht zu finden. Bitte bilden Sie sich ihre eigene Meinung – wer immer bequem und angepasst die gleiche Meinung hat, hält sich wahrscheinlich an einem Dogma fest. Diskussionsbeiträge mit Substanz sind willkommen!

Ralf Otterpohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

33 + = 37