Hessen Ökolandbau 25-25

Ein Lob an das Hessische Landwirtschaftsministerium unter Ministerin Priska Hinz! Durch die Erfahrungen mit dem Dürrejahr 2018 wurde jetzt ein Diversifizierungsprogramm aufgelegt. Wenn Landwirte mindersten 5 Kulturen, davon eine Eiweißpflanze anbauen, können sie sich bewerben. Besonders gut ist das Ziel 25% Ökoloandbau bis 2025. [was zwar noch lange nicht der Dringlichkeit der Lage gerecht wird, doch für ein Ministerium durchaus ambitioniert ist, anmerkung ro]. Dazu soll es Ökomodellregionen geben zum Ausbau der lokalen Wertschöpfung.

nach einer Meldung in Wasser und Abfall, 4 / 2019, Seite 7

Bei Gesprächen mit Bauern ist leider immer wieder zu hören, dass gute Programme bürokratische Katastrophen sind, bei neuen Angeboten teils die Kompetenz in den Ämtern fehlt. Bei diesem ambitionierten Programm kann man aber hoffen, dass gemeinsam gute Wege gefunden werden und das Wissen und Können der diversifizierenden Landwirte hier die Richtung angibt. Ein wichtiger Weg in die Diversifizierung ist die Einführung von Agroforstsystemen über Kurzumtrieb hinaus zu Nahrungsbäumen und die Koppelung von Freiland-Tierhaltung und Fläche bei Portionsbeweidung. Die inzwischen wiet verbreitete ganzjährige Stallhaltung ist dem Tierwohl nicht angemessen. Viele Konsumenten sind bereit für Freilandhaltung, reiner Gras- udn Heufütterung mit den vielfältigen Vorteilen einen angemessenen Preis zu bezahlen. Vielleicht fallen solche Ansätze ja auch in das Programm in Hessen!

Erfahrungen bitte gerne im Kommentar einfügen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.